Hessenmeisterschaft im Einzelzeitfahren

Tino Beck hat in Stadtallendorf beim Jedermannrennen im Rahmen der Hessenmeisterschaft den zweiten Platz belegt. Die Strecke von 27 km absolvierte er in genau 36 Minuten. Am Ende hatte er sechs Sekunden Rückstand auf den Sieger Holger Faupel aus Göttingen.

Die Radkampftage von Brück

Am vergangenen Wochenende ging es zu den Radkampftagen nach Brück. Diese Radkampftage setzten sich aus einem 5,7 km langen Einzelzeitfahren, einem 42 km langen Mannschaftszeitfahren und einem abschließendem Straßenrennen über 104 km zusammen. Bei bestem Wetter ging ich auf die 5,7 km "kurze" Strecke und mußte gleich ordentlich Gas geben. Ich absolvierte die Strecke, mit einem Schnitt von 48,1 km/h, in 7.19 min, was den Tagessieg bedeutete. Anschließend fuhr ich zusammen mit Fahren des OSC Potsdam das 42 km Mannschaftszeitfahren. Wir kamen gut in den Tritt und harmomnierten ganz ordentlich. Am Ende siegten wir mit 30 Sekunden Vorsprung vor dem Berliner Team Rockefeller. Am  Sonntag stand dann das Straßenrennen über 104 km auf dem Programm. Gleich in der zweiten von 4 Runden, setzten wir uns mit 12 Fahrern vom Feld ab. Wie zu erwarten, gab es in der letzten Runde immer wieder Ausreißversuche, wobei es schließlich mir und zwei weiteren Fahrern gelang, uns von unseren Kontrahenten zu distanzieren. Letztendlich kam es zum Sprint und ich mußte mich nur Tim Starke geschlagen geben. So war das Wochenende, mit meinen zwei Siegen, dem zweiten Platz und dem 1. Platz in der Gesamtwertung, recht zufriedenstellend für mich gelaufen.

Tino Beck

Der Pokal....


Nächster "Streich" in Bad Liebenwerda





Bei bestem Wetter ist das Zeitfahren in Bad Liebenwerda für mich toll gelaufen. Nach schnellen 17 km belegte ich am Ende den 3. Platz in der Gesamtwertung, nur o,6 sec hinter Enrico Heinowsky u.Fabian Pohl. In meiner Altersklasse bedeutete diese Zeit den begehrten "Platz an der Sonne".

Tino

Die "Hölle des Nordens"



Nicht nur unter Profis ist der Begriff "Hölle des Nordens" bekannt und so zieht es jedes Jahr viele Hobbyfahrer nach Bad Bevensen um den "kl. Bruder" unter die Räder zu nehmen. Die besten Beine hatte an diesem Tag Florian, der dieses schwere Rennen am Ende für sich entscheiden konnte.

Florian siegt in Hatzenbühl

Florian Zierz, immer ein Garant für vordere Plätze bei Radrennen, bestätigte einmal mehr seine gute Form und gewinnt das Radrennen in Hatzenbühl.
Fitness Insel Magdeburg Lemmy´s Fahrradcenter
TE Autoteile Riethig & Fölsner CNC Dreherei Kohlepp
Las Vegas Spielclub